Der Stopper hat mehrere Möglichkeiten das Verhalten einzustellen. Die passende Konfiguration aus allen drei Möglichkeiten bringt das gewünschte Verhalten. Der Zugang zu diesen Einstellmöglichkeiten wird durch Entfernen der in Laufrichtung rechten Abdeckung geschaffen.
 
Die folgenden Einstellungen werden vom Hersteller vorgenommen und sollten nur in Ausnahmefällen verändert werden.
 
Die Abluftdrossel (1) steuert die Stärke der Dämpfung, sobald das Werkstückträger den Stopper anfährt. Eine geschlossene Drossel erzeugt eine hohe Gegenkraft, eine offene Drossel bewirkt eine geringe Gegenkraft.
 
Die Zuluftdrossel (2) steuert die Geschwindigkeit der aktiven, horizon-talen Bewegung des Stoppers. Sobald das Werkstück mit seiner Energie den Stopper gegen die Dämpfung geschoben hat, wird das Rollenhebelventil geschaltet und gibt die aktive Vorwärtsbewegung frei. Eine geschlossene Drossel bringt eine langsame und sanfte Vorwärtsbewegung, eine offene Drossel bewirkt eine schnelle Bewegung in die Endlage.
 
Der Schaltpunkt der aktiven Vorwärtsbewegung kann mit dem Aktivierungskeil für das Rollenhebelventil eingestellt werden. Wird dieser Keil in Grundstellung nah an das Rollenhebelventil geschoben, schaltet der Stopper direkt nach der Berührung mit dem Werkstückträger, wird er weiter entfernt positioniert, ist der Dämpfungsweg größer und die Aktivierung erfolgt später.
 

Stop Unit Damping rate

 
Folgende Tabelle gibt die möglichen Einstellungen für die verschiedenen Palettenverhalten wieder. Die entgegengesetzten Verhalten werden durch umgekehrte Einstellungen behoben:

Stop Unit Damping rate behavior