Um den stoßgedämpften Stopper optimal nutzen zu können, muss die Dämpfungsrate auf das jeweilige Gewicht des Werkstückträgers und dessen Geschwindigkeit angepasst werden.
 
Der stoßgedämpfte Stopper wird mit einer allgemeinen Grundeinstellung ausgeliefert und die folgenden Einstellungen müssen vor Ort vorgenommen werden, um das Stopperverhalten bestmöglich auf das genaue Werkstückträgergewicht und die Werkstückträgergeschwindigkeit einzustellen. Dies kann je nach Werkstückträgerkonfiguration in verschiedenen Abschnitten der Gesamtanlage variieren.
 
Die beiden Drosseln sind sehr vorsichtig einzustellen. Eine geringe Veränderung der Einstellung kann das Verhalten stark beeinflussen. Alle Arbeiten an dem Aktivierungskeil müssen drucklos erfolgen, da sonst eine Quetschgefahr besteht.
 
Die pneumatische Installation des Stoppers muss entsprechend des pneumatischen Anschlussplans erfolgen, um die richtige Funktion zu gewährleisten. Die Anschlüsse sind für Pneumatikschläuche mit 6 mm Durchmesser ausgelegt. Bei der Bereitstellung der Druckluft muss darauf geachtet werden, dass die Luft getrocknet und gefiltert ist und der Druck im angegebenen Bereich eingestellt ist. Die Anschlüsse sind mit A/P und B gekennzeichnet, sodass sie dem pneumatischen Anschlussplan zugeordnet werden können.