Bei pneumatischer Betätigung des Stoppers darf die mechanische Verriegelung niemals eingerastet sein. Dies kann zur Zerstörung oder zu Fehlfunktionen führen.
 
Mit Hilfe der mechanischen Verriegelung kann der Stopperbolzen in unterer Position gehalten werden, um Werkstückträger manuell frei auf der Rollenbahn bewegen zu können. Wird der Stopperbolzen manuell nach unten gedrückt und die Flügelschraube gleichzeitig eingeschraubt, bleibt der Stopper in seiner unteren Position. Zum Lösen muss der Stopperbolzen entlastet und die Flügelschraube um wenige Umdrehungen herausgeschraubt werden. Danach kann der Stopperbolzen langsam freigegeben werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die unter Federspannung stehende Flügelschraube in der herausgedrehten Position sicher verharrt. Ein Einschrauben im oberen Zustand des Stoppers führt zu einer Blockade des Bolzens beim Freigeben und lässt den Stopperbolzen nicht bis in seine untere Endlage fahren. Damit werden Werkstückträger nicht freigegeben.
 

Stop Unit Mech locking stop piston