XL - Stopper, stoßgedämpft

XL - Stopper, stoßgedämpft (13)

 

Symptom:

Stopperwelle fährt gar nicht oder nicht weit genug ein, um den Werkstückträger freizugeben.

Ursache:
Der Stopper ist pneumatisch nicht angeschlossen
Abhilfe:
Die Anschlüsse überprüfen
Ursache:
Die Druckluftversorgung ist ausgefallen
Abhilfe:
Die Druckluftversorgung wiederherstellen
Ursache:
Die mechanische Verriegelung des Stopperbolzens ist eingerastet
Abhilfe:
Die mechanische Verriegelung herausziehen und sichern

Symptom:

Fettansammlungen auf dem Stopperkolbendeckel.

Ursache:
Leichte Undichtigkeit der Deckeldichtung
Abhilfe:
Verschmutzung abwischen, keine...


Um einen Sensorhalteblock für die stopperbolzenabfrage auszutauschen oder zu installieren, bitte wie folgt vorgehen:
  1. Die pneumatischen Zuleitungen vom Stopper lösen.
  2. Die vier Befestigungsschrauben (M4) des unter dem Stopper befindlichen Sensorhalteblocks lösen.
  3. Die Sensoren aus dem Sensorhalteblock entfernen.
  4. Die Befestigungsschrauben komplett entnehmen.
  5. Den neuen Sensorhalteblock in gleicher Orientierung anbringen, jedoch die Befestigungsschrauben noch nicht anziehen.
  6. Die Sensoren in die Halterung einschieben und den Schaltabstand einstellen. (Dabei ist darauf zu achten, dass die jeweils richtigen Sensoren für die obere bzw. die untere Position eingesetzt werden.)
  7. Die Befestigungsschrauben...

Zum Tausch des Rollenhebelventils muss der gesamte Stopper drucklos sein und ein Einschalten durch Dritte darf nicht möglich sein.
 
Das Rollenhebelventil kann vom Betreiber ausgetauscht werden. Folgende Arbeitsschritte sind dabei zu befolgen:
  1. Die pneumatischen Zuleitungen vom Stopper lösen.
  2. Die in Fahrtrichtung rechte Abdeckung abnehmen, sodass guter Zugang zu dem Rollenhebelventil geschaffen ist.
  3. Die zwei Befestigungsschrauben mit einem Innensechskantschlüssel lösen und herausnehmen. (Dabei ist darauf zu achten, dass die Schrauben nicht verloren gehen.)
  4. Die pneumatischen Schläuche jeweils an dem anderen Ende aus dem Anschluss lösen und den Schlauch in dem jeweiligen Anschluss...

  5. Stop Unit Replacement roller lever valve


Jeder Austausch von Ersatz- und Verschleißteilen darf nur von qualifiziertem und autorisiertem (Fach-) Personal ausgeführt werden. Dabei müssen alle Energieversorgungsgeräte, wie elektrische oder pneumatische Versorgungen abgeschaltet werden.
 
Ersatzteile für den stoßgedämpften Stopper sind in der angehangenen projektspezifischen Stückliste ausgewiesen. Beim Versagen anderer Bauteile ist der KRUPS Kundendienst zu kontaktieren, um eine Austausch-Komponente zu erhalten. Unser Austauschprogramm bietet Ihnen einen überholten und funktionsgetesteten Stopper an, während Sie uns den Fehlerhaften nach dem Austausch zurück schicken. Dies bietet Ihnen einen schnellen Austausch für...

Alle LOGO!MAT Komponenten sind so entwickelt, dass sie einen geringen Wartungsaufwand erfordern. Alle Komponenten haben eine längere Lebensdauer, wenn die folgenden Wartungsarbeiten in den gezeigten Intervallen durchgeführt werden. Die unten aufgeführten Wartungs- und Inspektionsarbeiten sind nach den ausgewiesenen Intervallen durchzuführen, um die Garantie des LOGO!MAT Stoßgedämpften Stoppers zu erhalten und regelmäßig zu kontrollieren, ob sie noch richtig funktioniert. Jeder Mangel, der gefunden wird und aufkommt, muss dokumentiert und behoben werden, bevor der Betrieb wieder aufgenommen werden kann. Alle zeitlichen Intertvallspezifikationen basieren auf einem Ein-Schicht-Betrieb.
 
Die...

Der Stopper hat mehrere Möglichkeiten das Verhalten einzustellen. Die passende Konfiguration aus allen drei Möglichkeiten bringt das gewünschte Verhalten. Der Zugang zu diesen Einstellmöglichkeiten wird durch Entfernen der in Laufrichtung rechten Abdeckung geschaffen.
 
Die folgenden Einstellungen werden vom Hersteller vorgenommen und sollten nur in Ausnahmefällen verändert werden.
 
Die Abluftdrossel (1) steuert die Stärke der Dämpfung, sobald das Werkstückträger den Stopper anfährt. Eine geschlossene Drossel erzeugt eine hohe Gegenkraft, eine offene Drossel bewirkt eine geringe Gegenkraft.
 
Die Zuluftdrossel (2) steuert die Geschwindigkeit der aktiven, horizon-talen...

Stop Unit Damping rate

Stop Unit Damping rate behavior


Um den stoßgedämpften Stopper optimal nutzen zu können, muss die Dämpfungsrate auf das jeweilige Gewicht des Werkstückträgers und dessen Geschwindigkeit angepasst werden.
 
Der stoßgedämpfte Stopper wird mit einer allgemeinen Grundeinstellung ausgeliefert und die folgenden Einstellungen müssen vor Ort vorgenommen werden, um das Stopperverhalten bestmöglich auf das genaue Werkstückträgergewicht und die Werkstückträgergeschwindigkeit einzustellen. Dies kann je nach Werkstückträgerkonfiguration in verschiedenen Abschnitten der Gesamtanlage variieren.
 
Die beiden Drosseln sind sehr vorsichtig einzustellen. Eine geringe Veränderung der Einstellung kann das Verhalten...

Sensoren müssen in dem dafür vorgesehenen Halter montiert werden. Die Kabel sind gegen Scheuern zu schützen und gegen unbeabsichtigtes Abziehen zu sichern. Bei der Wahl der Sensoren muss auf den korrekten Schaltabstand, sowie auf die passende Größe geachtet werden.

Die Ansteuerung der Sensoren und die verwendete Logik kann die Funktion des Stoppers stark beeinflussen und dies liegt in der Verantwortung des Betreibers.

 


Bei pneumatischer Betätigung des Stoppers darf die mechanische Verriegelung niemals eingerastet sein. Dies kann zur Zerstörung oder zu Fehlfunktionen führen.
 
Mit Hilfe der mechanischen Verriegelung kann der Stopperbolzen in unterer Position gehalten werden, um Werkstückträger manuell frei auf der Rollenbahn bewegen zu können. Wird der Stopperbolzen manuell nach unten gedrückt und die Flügelschraube gleichzeitig eingeschraubt, bleibt der Stopper in seiner unteren Position. Zum Lösen muss der Stopperbolzen entlastet und die Flügelschraube um wenige Umdrehungen herausgeschraubt werden. Danach kann der Stopperbolzen langsam freigegeben werden. Dabei ist darauf zu achten, dass...

Stop Unit Mech locking stop piston


Die Rollenkonfiguration im Bereich des Stoppers ist sehr wichtig, um ein sicheres Verlassen des Werkstückträgers nach der Freigabe zu gewährleisten. Rollen können im Raster von 68 mm versetzt werden und zur zusätzlichen Unterstützung des Werkstückträgers können zusätzlich Stummelrollen eingesetzt werden. Sensorhalter oder RFID Schreib-, Lesegeräte sollten in den Rollenzwischenräumen angeordnet werden, sodass keine Stummelrollen notwendig sind. Zu beachten ist, dass unter dem am Stopper stehenden Werkstückträger in gedämpfter Endlage mindestens drei (3) ganze Rollen im Kontakt mit dem Werkstückträger sind. Mehr Rollen zur Unterstützung bringen ein besseres Verhalten der Palette...

Stop Unit Roller spacing 204mm

Stop Unit Roller spacing 136mm